Cardboard Works

von Ayosha Kortlang

Cardboard Works ist eine Maschine zur Demokratisierung von Produktionsmitteln und eine zur lokalen Verwertung von Restmaterialien. 

Die Maschine schneidet, falzt und bemalt Karton und Papier. Da Kartonage zum Versenden und Verpacken genutzt wird, ist sie fast überall verfügbar und könnte zu großen Mengen lokal weiterverarbeitet werden, ohne in einen ressourcenverbrauchenden Recyclingkreislauf eingeführt zu werden.  

Cardboard Works ist als Startpunkt gedacht. Alle Pläne sind Open Source und die Maschine ist in zwei Tagen zu bauen. Alle Teile, welche nicht im Baumarkt um die Ecke zu finden sind, können mit einem 3D Drucker hergestellt werden. 

Die drei Werkzeuge: Cutter, Pfalzrolle und Stift können über ein Open Source CNC Programm gesteuert werden. Da die Maschine klein und auf Rollen ist, kann sie an verschiedensten Orten in der Stadt zum Einsatz kommen und ist eine Werkstatt zum Mitnehmen. Der entwickelte Hocker und Papierkorb sind ein Startpunkt für Produkte und Anwendungen, welche lokal angepasst und entwickelt werden können.  

Das Projekt ist vom 19. Mai bis 8. Juni in der designtransfer Aussenvitrine, UdK Berlin, Einsteinufer 43 zu sehen.

Über den Autor:
Ayosha Kortlang studierte Produktdesign an der UdK Berlin.
Mit seinem Studio in Berlin arbeitet er in verschiedenen Konstellationen an Designprojekten im sozialen und kulturellem Kontext, Produkt-, Möbel,- und Ausstellungsdesign.
Er ist Mitgründer von THF Radio und Torhaus Berlin e.V.
contact@ayoshakortlang.de
ayoshakortang.de
@ayosha_kortlang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s